Fallstudie Abdampf

Abdampf ( STP installiert nach Prozess / Kondensation Restdampf)

Abdampf

Die Talbot STP wird eingesetzt um bisher nicht verwertete Energie in vorhandenem Abdampf in elektrische Energie umzuwandeln

Die Installation kann während dem Normalbetrieb erfolgen

Die Montage und Inbetriebnahme dauert etwa 4-6 Wochen

Es sind mobile Container Lösungen möglich

Falls kein bestehender Luftkondensator vorhanden ist und der Dampf über einen Schalldämpfer abgeblasen wird, kann zusätzlich zur Talbot STP ein Luftkondensator eingesetzt werden, um zusätzlich zur Energie, Kondensat zurückzugewinnen

Es gibt keinerlei Auswirkungen auf den bestehenden Prozess

Anwendungsbeispiel: Biomassekraftwerk

In einem Biomassekraftwerk wird durch die Verbrennung von Biomasse (A1 und A2 Holz) etwa 14 t/h Hochdruckdampf erzeugt, welcher in einer Gegendruckturbine auf 1,5 bar(a)  entspannt wird. Dieser Dampf wurde ursprünglich in einer Möbelfabrik genutzt. Seit 2010 wurde nur ein geringer Teil als Prozessdampf verkauft. Der restliche Dampf wurde nicht weiter genutzt und musste bei 1,5 bar(a) kondensiert werden. Zur gewinnbringenden Nutzung dieses Niederdruckdampfes war die Anlage innerhalb von drei Jahren über 20.000 Stunden in Betrieb. Der benötigte Druckunterschied auf 0,25 bar(a) wurde mittels einer wassergekühlten vakuumfesten Kondensation Einheit sicher gestellt.

Technische Daten:

Dampfmassenstrom: ca. 3 t/h

Eingangsdruck: 1,5 bar(a) bei 140°C40°C

Ausgangsdruck: 0,25 bar(a)

Elektrische Leistung: ca. 100 kW

Betriebsstunden: 8.000 h/a

Jahreserzeugung: 800.000 kWh/a

CO2–Einsparung*: 440 t/a

Amortisationszeit**: ca. 3 Jahre

* ) CO2 – Einsparung aufgrund des aktuellen Emissionsfaktors für Deutschland, in anderen Länder ist dieser Wert unterschiedlich **) Ohne Berücksichtigung von Förderprogrammen und weißen Zertifikate

Fallstudie Biomassekraftwerk